Christine Enenkel

Leiterin der Landesvertretung Sachsen der DAK-Gesundheit

KREATIVITÄT BEI DER ENTWICKLUNG INNOVATIVER E-HEALTH-DIENSTE

In allen Lebenslagen begleiten uns heute Smartphones & Co. Der Gesundheitsbereich stellt dabei keine Ausnahme dar. Noch zeigt er sich jedoch als digitaler Flickenteppich: Von telemedizinischen Apps, Videosprechstunden bis hin zu Online-Therapien. Die Gesundheitsbranche hinkt der stark dynamischen, weltweiten Weiterentwicklung deutlich hinterher. Um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können und strategisch richtig auszurichten, sind alle Akteure gefragt. Grundvoraussetzung ist dabei eine digitale systemübergreifende Vernetzung. Die DAK-Gesundheit bietet verschiedene digitale Versorgungsangebote wie z.B. Veovita zur ambulanten Versorgung von Menschen mit Depressionen an. Unsere Vision, technische Möglichkeiten und digitale Prozesse im Alltag für unsere Versicherten selbstaktiv nutzbar zu machen, ist Treiber für unsere Zusammenarbeit mit bundesweiten und regionalen Partnern und Start ups. Erstmals bieten gesetzliche und private Krankenversicherungen ihren Kunden eine gemeinsame digitale Gesundheitsplattform über die neue App „Vivy“. Seien Sie gespannt auf den Weg von der Vision zur erlebbaren digitalen Gesundheitsakte.

Über Christine Enenkel

Die Gesundheitsökonomin ist seit 26 Jahren in verschiedenen Funktionen und Führungspositionen bei der DAK-Gesundheit tätig. Ihre berufliche Laufbahn begann sie im Juli 1990 in Baden-Württemberg. Als gebürtige Sächsin folgte Sie 1998 dem Ruf in ihre Heimat und war unter anderem als Bezirksgeschäftsführerin in Plauen und Leipzig tätig. Weitere berufliche Station war die organisatorische Neuausrichtung des Kunden-, Leistungs- und Versorgungsmanagements der DAK-Gesundheit für den Bereich Halle-Leipzig ab 2007 und die Leitung des Regionalzentrums dort. Seit Januar 2017 leitet sie die Landesvertretung der DAK-Gesundheit in Sachsen.