Interim Manager, Management Consultant, Business Trainer und Projekt Manager

Die virtuelle Rezeption – das digitale Bindeglied zwischen Leistungserbringer, Patient und Angehörigen

Wenn man einen Arzt/Zahnarzt, Hinweise zum Krankheitsbild, zur Behandlung oder zur Beruhigung sucht, zückt man heute auf der Couch oder in der Straßenbahn – eigentlich an jedem Ort, zu jeder Zeit – das Smartphone und erwartet eine sofortige, richtige Information. Nach aktuellen Studien schauen wir bis zu 88-mal pro Tag auf unseren lieb gewonnenen Helfer und werden panisch, wenn er verloren scheint.
Digitalisierung ist doch irgendwie cool, oder vielleicht doch nicht?
Soviel ist sicher: Google, Amazon, Facebook werden auch zukünftig den Gesundheitsmarkt in Deutschland weiter mitgestalten. Sei es bald mit eigenen Angeboten oder noch stärker als Gatekeeper. Deshalb ist es ein Muss für jede Praxis, jedes Krankenhaus, digital enger mit den Patienten verbunden zu sein. Jede noch so perfekte telemedizinische Anwendung oder App muss aber auch verkauft und der Patient und Leistungserbringer für die Anwendung motiviert werden. Es gibt keinen Königsweg, aber als Praxisinhaber, als Unternehmen, als Krankenhaus sollten Sie den Prozess bestimmen, den Kommunikationskanal steuern und für den Patienten Gatekeeper bleiben.

Herr Menzel gibt mit seinem Vortag Anregung, wie Hürden bei Digitalisierung im Gesundheitswesen genommen werden können und zeigt mit der Virtuellen Rezeption beispielhaft eine Anwendung auf dem Weg dahin.

Über Thomas Menzel

Thomas Menzel, Dipl. Inf. / MBA Health Care Management, studierte Informatik an der TU Dresden. Nach dem Studium war er 8 Jahre als Systemberater für Medizintechnik und Anwendungssoftware im niedergelassenen Bereich des Gesundheitswesens tätig. Seit 2002 ist er selbständiger Unternehmensberater (www.sentire.de). Er ist ausgebildeter Kommunikationstrainer und QM-Auditor (TÜV Süd). Thomas Menzel berät Unternehmen, Praxen, MVZ’s und Krankenhäuser bezüglich der Führung, der Kommunikation und des Marketings. 2013 schloss er an der DIU erfolgreich ein Masterstudium Health Care Management ab. Als Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens ID.MED (UG) www.id-med.de optimiert er Prozesse im Gesundheitswesen unter Anwendung mobiler Technologien. Die ID.MED (UG) entwickelt Software und unterstützt Praxen, Krankenhäuser und Unternehmen bei der Anwendung der sozialen Medien und mobiler Endgeräte.